Kreisbereitschaftsübung in Vechta

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Aurich–Nord rückte am Samstag, 29.09. zur diesjährigen Kreisbereitschaftsübung in den Landkreis Vechta aus. Als geschlossener Verband ging es von der FTZ Georgsheil aus mit 20 Fahrzeugen und ca. 100 Einsatzkräften in die „Homborger Berge“, einem Waldgebiet nahe der Ortschaft Visbek. Manfred Kathmann, Kreisbereitschaftsführer im LK Vechta, hatte eine anspruchsvolle Übung ausgearbeitet. Ein ausgedehnter Waldbrand musste bekämpft werden, hierzu war der Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken notwendig. Für uns ungewohnt musste das Löschwasser über große Höhenunterschiede gefördert werden, die Verlegung der Schlauchleitung forderte den Einsatzkräften so einiges ab. Zeitgleich kam es zu einem Enstehungsbrand in einem angrenzenden Waldgebiet, auch hier musste eine Brandbekämpfung durchgeführt werden. Für den technischen Zug gab es ebenfalls reichlich Arbeit. Nachdem mehrere eingeklemmte Personen befreit worden waren, wurde ein verunglückter Fallschirmspringer gemeldet. Aus ca. 10 Meter Höhe musste eine Person gerettet werden. Ein verschüttetes Kind wurde ebenfalls nach kurzer Suche gerettet. Zeitgleich wurden weitere Kräfte in ein nahegelegenes Recyclingwerk gerufen, hier hatte sich Sondermüll entzündet. Die gestellten Aufgaben, sehr realistisch dargestellt, wurden fachmännisch und kompetent abgearbeitet. Nach rund vier Stunden war die Übung beendet. Als Quartier diente die Turnhalle der Grundschule in Langförden. Die Verpflegung übernahm der Küchenzug von der Feuerwehr Middels in hervorragender Weise. Am Sonntag wurde nach einem reichhaltigen Frühstück gegen 10:00 Uhr die Rückfahrt angetreten.

Fotos gibt auf der Seite des Kreisfeuerwehrverbandes Aurich

 


Free Joomla! template by L.THEME