Erneute Rettung durch Rauchmelder

Am Dienstagvormittag war ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Norden zu Fuß in der Rosenthallohne unterwegs, als er plötzlich das Piepen eines Rauchmelders hörte. Nachdem er das Signal einem Wohnhaus zuordnen konnte, versuchte er durch Klingeln und lautstarkes Klopfen Zugang zum Gebäude zu erhalten.

Als hierauf niemand reagierte, setzte er den Notruf ab. Er umlief das Objekt und stellte auf der Rückseite des Gebäudes eine geöffnete Terrassentür fest, aus der es bereits qualmte. Als er sich der Tür näherte, sah er eine ältere Dame am Boden liegen, welche vom Stuhl gestürzt war. Er half ihr hoch und brachte sie ins Freie. Die alarmierten Kameraden gingen unter Atemschutz zur Erkundung in das Objekt vor. Hierbei stellten sie angebranntes Essen auf einem Herd fest und entfernten dieses. Mit einem Überdrucklüfter wurde das Wohnhaus von Rauch befreit, welches im Obergeschoss bereits stark verqualmt war. Die Frau wurde vom Rettungsdienst untersucht. Da sie nicht vorsorglich ins Krankenhaus wollte, wurde sie von Angehörigen betreut. Wieder einmal zeigte sich innerhalb kürzester Zeit, dass Rauchmelder Leben retten. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Erneute Rettung durch Rauchmelder, 29.04.2014

Erneute Rettung durch Rauchmelder, 29.04.2014

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK