Brandmeldeanlage meldet Wasserschaden

Am frühen Donnerstagmorgen schlug gegen 5 Uhr die automatische Brandmeldeanlage eines Gewerbebetriebes auf dem ehemaligen Doornkaat-Gelände Alarm. Als die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Norden an der Einsatzstelle eintrafen, leuchtete jedoch weder die an der Außenwand angebrachte rote Blitzleuchte der Anlage, noch konnte das Feuerwehrschlüsseldepot geöffnet werden.

Ein Brand war auch nicht zu erkennen. Bei einem Blick durch ein Fenster stand der Grund hierfür schnell fest. Aus einem Rauchmelder an einer Bürodecke floss ein fingerdicker Wasserstrahl. Da ein weiteres Fenster auf Kipp stand, konnten sich die Einsatzkräfte hierüber Zugang verschaffen und das Objekt von innen kontrollieren. Hierbei stellte sich heraus, dass an verschiedenen Stellen Regenwasser über das Dach ins Gebäude eindrang. In der Nacht fielen durch zahlreiche Wolkenbrüche erhebliche Regemengen, die sich wegen einer verstopfter Regenrinnen ihren Weg ins Gebäude bannten und dort einen nicht unerheblichen Sachschaden anrichteten. In mehreren Büroräumen sowie in den Produktions- und Lagerhallen stand das Wasser bereits einige Zentimeter hoch. Zwischenzeitlich wurde über die Kooperative Leitstelle Ostfriesland der Betreiber der Anlage informiert. Ebenfalls wurden die Norder Stadtwerke zur Einsatzstelle gerufen, da mehrere Sicherungskästen und elektrische Anlagen von dem eindringenden Wasser in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen