Hubschrauberlandung mit anschließender Panne

In der Nacht zu Donnerstag musste die Freiwillige Feuerwehr Norden das Vorfeld des Flugplatzes in Norddeich ausleuchten. Ein Hubschrauber der Marine sollte dort landen und zwei Erkrankte von der Insel Juist an den bodengebundenen Rettungsdienst übergeben.

Um kurz nach Mitternacht landete der große Hubschrauber vom Typ „Westland Sea King Mk.41“ dann auch. Die Besatzung eines Rettungswagens übernahm eine junge Familie, von der Mutter und Tochter wegen unterschiedlicher Erkrankungen auf dem Festland behandelt werden mussten. Der Vater begleitete die beiden.

Beim Versuch die Maschine zum Abflug zu starten trat dann jedoch ein Problem an dem SAR-Hubschrauber auf. Die „Sea King“ hatte offenbar einen Defekt erlitten und war damit nicht mehr flugbereit. Nach kurzer Fehlersuche, bei der die Feuerwehr den Hubschrauber im Nahbereich beleuchtete, stand fest, dass der Hubschrauber mit der Panne vorerst in Norddeich stehen bleiben muss. Feldjäger aus Nordholz wurden gerufen um die Crew noch in der Nacht abzulösen und die Bewachung der Maschine bis zur Reparatur sicherzustellen. Für die Feuerwehr, die mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter vor Ort war, war der Einsatz gegen 1.30 Uhr beendet.

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Hubschrauberlandung, 05.06.2014

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK