Wenn Ertrinken nicht nach Ertrinken aussieht

Anzeichen des lautlosen Ertrinkens

Jedes Jahr ertrinken mehr als 400 Menschen in Deutschland und Ertrinken ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern. Rund die Hälfte der Kinder, die ertrinken, befinden sich 20 Meter von einem Elternteil oder Erwachsenem entfernt. Besonders gefährlich ist, dass die Anreichen des Ertrinkens häufig wenig mit der Darstellung in Filmen zu tun hat, die wir alle kennen. Meist gibt es kein Schreien, kein Strampeln und kein Winken.

Darauf müssen Sie achten:

  • Ein Ertrinkender ist meist physiologisch nicht in der Lage nach Hilfe zu rufen, da der Körper sich auf Atmen konzentriert
  • Der Körper befindet sich aufrecht im Wasser, die Arme sind zur Seite gestreckt, die Beine werden nicht benutzt
  • Der Mund ist geöffnet und sinkt abwechselnd unter Wasser und taucht wieder auf
  • Die ertrinkende Person hat einen leeren Blick oder geschlossene Augen

Mehr Anzeichen des lautlosen Ertrinkens finden Sie hier: http://www.ostsee24.de/ostsee-urlaub/familienurlaub/ratgeber/anzeichen-des-ertrinkens

Text: Melanie Last

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK