Rauchmelder retten Leben

80% aller Todesopfer sterben nicht durch direkte Brandeinwirkung, sondern an den Folgen eines Inhalationstraumas durch giftige Rauchgase!

Bereits aus 10 kg Papier können 8.000 - 10.000 m³ Rauchgas freigesetzt werden, daher kann selbst ein brennender Papierkorb ein Büro innerhalb kürzester Zeit mit Rauch füllen. Ein brennender PKW setzt etwa 100.000 m³ giftige Rauchgase frei.

Brennt es innerhalb eines Raumes, so ist die Sichtweise bereits nach 3 Minuten bereits auf die Hälfte eingeschränkt, dass Menschen die Orientierung verlieren können und sich dadurch nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Jährlich sterben etwa 600 Menschen in Deutschland an den Folgen eines Brandes. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass der "Otto-Normal-Verbraucher" selbst einmal etwas Derartiges miterlebt und seine Erfahrungen mit Bränden in der Regel nur aus TV-Serien kennt. Weit verbreitet ist der Irrglaube, im Brandfall ausreichend Zeit zur Flucht zur Verfügung zu haben, die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Rauch ist jedoch enorm hoch. Viele Menschen verlassen das Gebäude aus Neugierde, Brandbekämpfung aus Eigeninitiative oder aufgrund der Mitnahme von persönlichen Gegenständen leider nicht schnell genug.

  • Installieren Sie Rauchmelder! Im Schlaf wird der Rauch bzw. das Feuer erst - wenn überhaupt - so spät bemerkt, dass jeder Fluchtversuch aus Orientierungslosigkeit und zunehmenden Vergiftungserscheinungen scheitert.
  • Rauchmelder retten Leben! Gute Geräte sind heutzutage bereits zu günstigen Preisen erhältlich!
  • Halten Sie sämtliche Fluchtwege frei von Gegenständen!

Seit dem 20.03.2012 sind Rauchmelder bei Neubauten in Niedersachsen gesetzlich vorgeschrieben und müssen in Kinderzimmern, Schlafzimmern und Fluren, die als Fluchtwege im Notfall dienen, vorhanden sein. Für bestehende Bauten gilt eine Übergangsfrist bis Ende 2015.