Flüchtlingsunterkunft in Utlandshörn vorbereitet

Am Sonnabendvormittag organsierten sich einige Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Norden telefonisch für das Herrichten der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Utlandshörn. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hatte um Unterstützung gebeten. Gegen 13 Uhr trafen sich die Einsatzkräfte beim Hilfeleistungszentrum in Norden. Von dort aus fuhren sie zu einem Lager des Landkreises Aurich im Gewerbegebiet Upgant-Schott. Dort wurden unter anderem benötigte Feldbetten und Bettzeug geladen. An der Flüchtlingsunterkunft angekommen wurde das Material abgeladen und dem DRK übergeben. Anschließend halfen die Feuerwehrleute noch den Helfern des THW. Gemeinsam luden die Kräfte Baumaterial ab, um daraus provisorische Trennwände für Schlafräume zu bauen. Währenddessen fuhr ein weiteres Fahrzeug der Feuerwehr das Gelände zur Überprüfung des Löschwasserbrunnens auf dem Gelände an. Gegen 16 Uhr konnte die Hilfeleistung beendet werden.

Am Montagvormittag fand eine Begehung verschiedener Behörden und Organisationen statt. Der 2. stellvertretende Stadtbrandmeister war hierbei beratend tätig und stimmte mit dem Brandschutzprüfer des Landkreises weitere Sicherheitsmaßnahmen ab. Am Nachmittag halfen mehrere Feuerwehrleute bei Aufbau eines Zaunes, der die erwartetenden Flüchtlinge vor Gefahrenquellen auf dem Gelände schützen und einen geordneten Ein- und Ausgang ermöglichen soll.

(Fotos: O. Prigge & T. Weege)

Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe Flüchtlingshilfe

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen