Wohngarage in Vollbrand

In der Nacht zu Sonntag hörten Nachbarn eines Wohnhauses in der Sielstraße Hilfeschreie. Bereits mit einem Blick aus dem Fenster waren die Flammen, welche aus dem Garagenbereich schlugen zu sehen. Daraufhin wurde ein Notruf abgesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Norden wurde alarmiert und rückte zur Einsatzstelle aus. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand fest, dass die zu einer Wohnung umgebaute Garage bereits in Vollbrand stand und das Feuer sich bereits auf das Dach, des anliegenden Wohnhauses, ausgebreitet hatte.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich im Wohnhaus drei Personen sowie mehrere Tiere und in der Garagenwohnung eine Person. Eine der Bewohnerinnen versuchte vergeblich die Person aus der in Brand stehenden Wohngarage zu retten, hierbei zog sie sich schwere Verbrennungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Spezialklinik. Trupps unter Atemschutz suchten nach der vermissten Person und fanden diese leblos in der in Vollbrand stehenden Garage. Aus dem Wohnhaus wurden mehrere Tiere gerettet, unter anderem Hunde und Papageien. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Rund 60 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Norden waren eingesetz. Vor Ort waren ebenfalls die Polizei und der Rettungsdienst sowie die Stadtwerke Norden. Das angeforderte Deutsche Rote Kreuz betreute die beiden Leichtverletzten und versorgte die Einsatzkräfte mit Getränken. Besonders positiv aufgefallen ist das Autohaus Hiltscher, welches unverzüglich Getränke sowie die Fahrzeughallen und Sanitärräume zur Verfügung stelle.

Bilder: Kettler, Decker, Prigge

Wohngaragenbrand, 12.06.2016

Wohngaragenbrand, 12.06.2016

Wohngaragenbrand, 12.06.2016

Wohngaragenbrand, 12.06.2016

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen