Vermuteter Ertrinkungsunfall klärt sich auf

Am Sonntagnachmittag wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Rettungsdienst, Polizei, DLRG Norden und Aurich sowie Freiwilliger Feuerwehr Norden in die Molenstraße in Norddeich gerufen. Passanten hatten am dortigen See Kleidungsgegenstände eines Kindes, ein Asthmaspray sowie einen ins Wasser gestürzten Campingstuhl entdeckt und vermutet, dass ein Kind in das Gewässer gefallen sei.

Die Feuerwehr ließ sofort mehrere Boote zu Wasser und suchte mit Fußmannschaften das Ufer ab. Ein Taucher suchte in der Nähe des Fundortes den Boden des großen Kolkes ab. Während der Suche meldete sich ein Vater mit seinem Sohn bei den Einsatzkräften. Der Junge teilte mit, dass die gefundenen Gegenstände bereits seit mehreren Tagen dort liegen. Da  der Polizei keine Vermisstenmeldung über Kind vorlag, wurde die Suchaktion nach rund einer Stunde abgebrochen.

Wasserrettung, 17.07.2016

Wasserrettung, 17.07.2016

Wasserrettung, 17.07.2016

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK