Medikamente hinter verschlossener Tür

In gesundheitliche Gefahr hat sich am Freitagmittag ein älterer Mann in Norddeich durch ein Missgeschick gebracht. Der Mann hatte sich aus seiner Wohnung in der Molenstraße ausgesperrt. In der Wohnung befanden sich wichtige Medikamente, die der Pflegebedürftige hätte einnehmen müssen nun jedoch für ihn unerreichbar waren.

Versuche einen Zweitschlüssel über die Vermieterin zu organisieren waren erfolglos. Auch die Beauftragung eines örtlichen Schlüsseldienstunternehmens schlug fehl. Zwar hatte dieser seine Hilfe zugesagt, jedoch blieb er mit einer Panne an seinem Fahrzeug auf dem Weg nach Norddeich liegen. Nach mehreren Stunden der Hilflosigkeit blieb nur noch die Freiwillige Feuerwehr Norden als letzte Möglichkeit. Diese rückte an und öffnete die Tür für den Senior.

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK