Feuer zerstört Haus von zwei Familien

Gleich zwei Familien mit Kindern haben in der Nacht zu Silvester in Norden durch ein Feuer ihr Zuhause sowie fast ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Gegen 23 Uhr war der Brand im Erdgeschoss des Hauses im Flökershauser Weg ausgeberochen.

Der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Norden war ein Zimmerbrand gemeldet worden. Bei ihrer Ankunft schlugen die Flammen bereits aus einem Fenster sowie der Haustür. Ein Zimmer, der untere Flur sowie das gesamte Treppenhaus standen in Flammen. Die beiden Familien konnten sich selbst retten. Der Familie in der Oberwohnung war zunächst jedoch der Fluchtweg durch Rauch und Flammen versperrt worden. Sie flüchteten durch ein Küchenfenster auf ein Garagendach und von dort auf die Grundstücksauffahrt.

Die Befragung der Bewohner ergab, dass jedoch noch ein Mann in der Oberwohnung vermisst wird. Die Norder Wehr musste daher schnell handeln und ging mit hohen Risiko vor. Die Flammen wurden zunächst mit zwei Strahlrohren niedergeschlagen und umgehend ein Überdrucklüfter in Betrieb genommen. Mit ihm wurden Hitze und Rauch aus dem Haus hinausgeblasen und Frischluft hinein. Dies hätte die Überlebenschancen des als vermisst geltenden Mannes erhöhen sollen und hat den Atemschutzgeräteträgern die Suche erleichtert. Gleichwohl bestand durch die maschinelle Frischluftzufuhr die Gefahr, dass sich das Feuer ausbreitet. Die Suchtrupps fanden jedoch niemanden in dem Haus. Der vermisste Vater konnte sich aus eigener Kraft retten und hatte bei Nachbarn Schutz gesucht. Ein weiterer Familienvater hatte sich bei Löschversuchen Verbrennungen an Händen, Armen und im Gesicht zugezogen. Er, ein Kleinkind, zwei Kinder im Alter von drei und fünf Jahren sowie zwei weitere Erwachsene kamen mit Verdacht auch Rauchvergiftungen in das Norder als auch das Auricher Krankenhaus. Neben über 70 Einsatzkräften der Norder Feuerwehr waren auch mehrere Rettungswagen, ein Notarzt sowie die Polizei vor Ort.

Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Insgesamt dauerte der Brandeinsatz bis 2 Uhr. Wodurch das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

Freunde der betroffenen Familien haben bei Facebook zu Sachspenden aufgerufen. Die Betroffenen konnten nur das retten, was sie am Körper trugen. Beide Wohnungen sind vollständig vom Brandrauch verschmutzt worden.

Einsatzstellenvideo

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Gebäudebrand, 30.12.2016

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK