Jugendliche aus verrauchter Wohnung gerettet

Aufmerksame Anwohner der Kirchstraße in Norden haben am Donnerstagnachmittag einen Wohnungsbrand in einem Wohnblock gemeldet. Der Anrufer gab während seines Notrufs an, dass er Rauchmelder piepen hörte und Rauch aus einem Fenster drang. Da in dem Gebäude viele Personen wohnen, wurde die Freiwillige Feuerwehr Norden mit einem größerem Aufgebot alarmiert. Ebenso wurden Polizei, Rettungsdienst und ein Notarzt zur Einsatzstelle beordert.

Als die Feuerwehr eintraf, konnten sie die Schilderungen aus dem Notruf bestätigen. Die Rauchentwicklung war deutlich sichtbar. Parallel mit der Feuerwehr traf auch die Mieterin der Wohnung mit einer ihrer Töchter ein. Sie teilte den Einsatzkräften mit, dass eines ihrer Kinder noch in der Wohnung sei. Die Frau öffnete den Einsatzkräften die Wohnungstür und fanden das Mädchen schlafend in der völlig verqualmten Wohnung. Schnell wurde die Jugendliche aus der Wohnung gebracht und an den Rettungsdienst übergeben. Sie kam mit dem Schrecken davon und brauchte nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Als Ursache für den starken Rauch stellte sich ein Topf heraus, welcher auf einem eingeschalteten Herd stand und mit Fleisch gefüllt war. Nachdem die Wohnung gelüftet war, konnten die Mieter zurück in ihre Wohnungen. Sachschaden entstand nicht.

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_04_April_Topf_01_2019_04_18_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_04_April_Topf_02_2019_04_18_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_04_April_Topf_03_2019_04_18_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_04_April_Topf_04_2019_04_18_TWG.jpg

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK