Möwen narren Jagdhund

Möwen sind an der Küste für ihre Dreistigkeit bekannt. Das bekam am Donnerstag auch eine Hundehalterin in Norddeich zu spüren. Die unbeliebten Vögel hatten ihrem Hund einen Streich gespielt und ihn in Gefahr gebracht. Die Besitzerin des Großen Münsterländers war am Hundestrand mit ihrem Vierbeiner spazieren und ließ ihn dort frei laufen. Im Wasser jagte er Möwen nach. Diese flogen fort und landeten weniger Meter weiter wieder im Wasser. Der Rüde witterte abermals seine Chance und schwamm den Möwen erneut hinterher. Als er ihnen wieder nahe kam, flogen sie nochmals ein Stück weiter. Das Spielchen trieben die Vögel mehrfach, so dass der Hund sich immer weiter entlang des Deiches Richtung Westen vom Hundestrand entfernte.

Was für Außenstehende witzig klingt und für Beobachter amüsant aussah, trieb die Hundebesitzerin Besitzerin in große Sorge. Sie hatte keinerlei Möglichkeit ihr Tier wieder einzufangen und rief in ihrer Not die Freiwillige Feuerwehr Norden. Irgendwann gab der Hund dann das Jagdspiel auf und näherte sich in einem Buhnenfeld dem Deich. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, wurde ein Radfahrer auf die Situation aufmerksam. Der Mann stieg bis an die Knie ins Meer, um dem Hund an Land zu helfen. Dort übergab er ihn der überglücklichen und zugleich erleichterten Besitzerin.

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_05_Mai_Hund_01_2019_05_09_TWG.jpg

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK