Unklarer Brandgeruch in einem Wohnblock

Bewohner eines Wohnblocks in der Norder Kirchstraße haben am Donnerstag Brandgeruch in ihrem Treppenhaus wahrgenommen. Ein Mieter rief darauf zunächst bei der Polizei an und schilderte dort seine Wahrnehmung. Da er sich nicht sicher war und Angst vor den Kosten eines Feuerwehreinsatzes hatte, wählte er den nicht direkt den Notruf 112 der Feuerwehr. Die Polizei veranlasste gegen 18.40 Uhr sofort die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Norden, welche zur Kontrolle ausrückte. Ein Fahrstuhlschacht stand zunächst bei den Mietern im Verdacht die Quelle für den Geruch zu sein. Die Feuerwehr konnte den Brandgeruch jedoch nicht bestätigen. Im Treppenhaus roch es jedoch intensiv nach Kochdünsten. Alle Etagen sowie der Fahrstuhlschacht als auch das Flachdach des mehrstöckigen Gebäudes wurden kontrolliert ohne jedoch einen Brand feststellen zu können. Der Anrufer sowie weitere Bewohner wurden von der Feuerwehr über das Ergebnis der Erkundung mitgeteilt und darüber informiert, dass die Kosten für derartige Einsätze von der Allgemeinheit getragen werden und nicht von dem Meldenden. Niemand braucht Angst vor Kosten haben, wenn er im Glauben ist eine Gefahr erkannt zu haben und diese meldet.

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_05_Mai_Block_02_2019_05_23_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_05_Mai_Block_01_2019_05_23_TWG.jpg

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK