Hubschraubereinsatz nach häuslichem Unfall

Am Sonntagnachmittag kam es in der Manningastraße in Norden zu einem häuslichen Unfall. Ein Mann war in seinem Badezimmer derart unglücklich gestürzt, dass er über extreme Schmerzen klagte. Der alarmierte Rettungsdienst samt Notarzt konnte eine Wirbelsäulenverletzung sowie weitere innere Verletzungen nicht ausschließen. Da der Transport des Patienten daher äußerst schonend erfolgen musste und die räumlichen Verhältnisse dies nicht begünstigten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Norden mit einer Spezialtrage angefordert. Ebenso ein Rettungshubschrauber, um den Mann in eine Fachklinik für derartige Verletzungen zu transportieren. Während der Verunfallte in der Schleifkorbtrage durch das Badezimmerfenster hinaus weiter zum Rettungswagen getragen wurde, landete der Rettungshubschrauber "Christoph 6" aus Bremen auf einer nahgelegenen Wiese am Altendeichsweg. Um dort sicher und ungehindert arbeiten zu können, sperrte die Polizei die Straße. In langsamer Geschwindigkeit brachte der Rettungswagen den Mann dorthin. Feuerwehr und Rettungsdienst luden ihn dann in den Hubschrauber um, ehe die Luftretter mit ihm zum Nordwest-Krankenhaus nach Sanderbusch flogen.

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_07_Juli_Hubschrauber_01_2019_07_14_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_07_Juli_Hubschrauber_02_2019_07_14_TWG.jpg

s_246_182_16777215_00_images_stories_2019_07_Juli_Hubschrauber_03_2019_07_14_TWG.jpg

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK