Kreisbereitschaftsübung in Norddeich

Heute fand im Norddeicher Hafen und in Neßmersiel/Hilgenriedersiel eine Großübung der Kreisbereitschaften aus dem Landkreis Aurich und dem Landkreis Vechta statt. Beteiligt waren hierbei ca. 500 Einsatzkräfte verschiedenster Behörden und Organisationen.

Folgende Szenarien wurden angenommen:

  • In Höhe Norddeich streift der Flieger den Hotelturm des Fährhauses Norddeich. Das Flugzeugwrack stürzt im Westhafen ins Hafenbecken und versinkt sofort. Im Flugzeug befindet sich noch eine unbekannte Anzahl von Personen.
  • Durch das ausgetretene Kerosin gerät der Hotelturm in Vollbrand und im östlichen Hotelgebäude ist eine starke Rauchentwicklung zu beobachten. Im gesamten Gebäude sind Schreie von Verletzten und Hilferufe von Personen zu vernehmen. Eine unbekannte Anzahl von Personen halten sich noch im Gebäude auf.
  • Diverse Trümmerteile, sowie auslaufendes Kerosin verunreinigen die gesamte Wasserfläche des Westhafens. Es treten weitere Schadstoffe an die Wasseroberfläche.
  • Der Hafenmeister teilt mit, dass im Bereich des Westhafens Seeseitig mehrere Fässer angelandet sind. Aufdruck nicht mehr erkennbar aber offensichtlich Gefahrengut. Es treten Flüssigkeiten aus.
  • Durch die Ortsfeuerwehr Neßmersiel wurden bereits am Morgen starke Deichabbrüche Seeseitig am Hauptdeich, zwischen der Deichlinie Neßmersiel und Hilgenriedersiel gemeldet. Der Hauptdeich wurde erheblich geschwächt.

Zunächst wird Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Norden ausgelöst. Danach folgen im zeitlichen Abstand die Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord und Süd des Landkreises Aurich sowie Vechta. Das Einsatzgebiet in Norddeich wird in zwei Abschnitte eingeteilt. Dazu kommt noch ein weiterer Einsatzabschnitt in Neßmersiel/Hilgenriedersiel. Im Feuerwehrhaus in Norden wird eine Technische Einsatzleitung (TEL) eingerichtet. Die Koordinierung der Einsätze vor Ort übernehmen Einsatzleitwagen. Schrittweise werden weitere Behörden und Organisationen hinzugerufen und die entsprechenden Einsatzaufträge an die Einheiten erteilt und mit der Abarbeitung begonnen. Ende der Übung war gegen 16.15 Uhr.

Neben der Feuerwehr waren folgende Behörden, Organisationen und Firmen beteiligt: THW, DGzRS, DLRG, DRK, Polizei, NLWKN, N-Ports, Deichacht Norden, AG Reederei Norden-Frisia, DB AG, Landkreis Aurich, Stadt Norden.

Am Abend gab es für alle Beteiligten noch eine Zusammenkunft. Hierbei konnte der Kreisbereitschaftsführer und Abschnittsleiter Nord, Gerd Diekena noch folgende Beförderungen aussprechen: der stellv. Kreisbereitschaftsführer Nord, Wilhelm Fink, wurde zum Hauptbrandmeister befördert, der stellv. Kreisbereitschaftsführer Süd, Bodo Bargmann, wurde zum ersten Hauptbrandmeister befördert.

Eine besondere Ehrung gab es noch für den Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Norden: Abschnittsbrandmeister Karl Kettler wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehr-Verbandes ausgezeichnet.

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK