Verkehrsunfall mit Rettungswagen und Pollerbrand

Zu einem zunächst gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ist am frühen Abend die Freiwillige Feuerwehr Norden gerufen worden. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass keine Person eingeklemmt war. Ein Rettungswagen war stadteinwärts während einer Einsatzfahrt auf der Wurzeldeicher Straße bei einem Überholvorgang mit einem Kleinwagen zusammengestoßen. Dieser wurde nach dem Zusammenstoß gegen ein Verkehrsschild gedrückt. Der Fahrer des Kleinwagens wurde von der Besatzung des verunfallten Rettungswagens, die unverletzt blieb, versorgt und von einem zweiten Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr, die mit dem stellv. Stadtbrandmeister, dem Hilfeleistungstanklöschfahrzeug, dem Rüstwagen und einem Löschgruppenfahrzeug ausgerückt war, stellte den Brandschutz sicher und fing ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Vor Ort waren ebenfalls der Rettungsdienst mit Notarzt und mehrere Polizeibeamte. Negativ aufgefallen sind leider viele Schaulustige, die teilweise mit kleinen Kindern und brennenden Zigaretten sich das Geschehen aus geringer Entfernung ansahen. Noch während dieser Einsatz lief, gab es den dritten Einsatz an diesem Tag. An der Badestraße in Norddeich wurde ein brennender Holzpoller gemeldet. Das Hilfeleistungstanklöschfahrzeug fuhr die Einsatzstelle direkt an und löschte die noch glimmenden Rest des Pollers.

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK