Fernseher setzt Wohnzimmer in Brand

Ein 27 Jahre alter Fernseher hat am Montagnachmittag ein Wohnzimmer eines Einfamilienhauses in der Heinrich-Heine-Straße in Brand gesetzt. Die 85jährige Bewohnerin des Hauses hatte das Feuer selber bemerkt und den Notruf abgesetzt. Trotz ihres vorangeschrittenen Alters bewahrte die Frau die Ruhe und folgte den Anweisungen des Mitarbeiters der Rettungsleitstelle in Aurich. "Sie solle alle Türen verschließen und das Haus verlassen", so Disponent Eric Jibben zu der Dame am Telefon.

Dieses vorbildliche Verhalten hat die Brandausbreitung auf weitere Räume sicherlich verhindert. Die mit fünf Fahrzeugen angerückte Freiwillige Feuerwehr Norden konnte das Feuer schnell löschen, es war schon weitestgehend erstickt. Dennoch ist der Inventarschaden sehr hoch, trotz verschlossener Türen hat der Rauch das gesamte Haus verschmutzt. So stark, dass das Haus vorerst unbewohnbar ist. Nachbarn betreuten die rüstige Rentnerin bis zum Eintreffen ihres Sohnes. Trotz aller Aufregung blieb die Frau unverletzt und konnte beim Abrücken der Feuerwehr noch den genauen Wortlaut von Eric Jibben wiedergeben: "Der hat mir genau gesagt, was ich machen soll."

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen