Zwei Brandeinsätze an einem Abend

Die Freiwillige Feuerwehr Norden musste am späten Donnerstagabend zu gleich zwei Brandeinsätzen ausrücken. Zunächst brannte gegen 21.45 Uhr ein Schuppen in der Straße Mahnland. Stadtbrandmeister Karl Kettler erreichte die Einsatzstelle als Erstes. Gemeinsam mit den Eigentümern konnte er das Feuer mit einem Gartenschlauch unter Kontrolle bringen. Das Hilfeleistungstanklöschfahrzeug sowie ein Löschgruppenfahrzeug fuhren die Einsatzstelle noch an. Die ausgerückte Drehleiter konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Die Feuerwehr räumte den Schuppen aus und löschte letzte Glutnester ab. In dem Schuppen war zuvor Fisch geräuchert worden, die Brandursache wird hier vermutet. Als das letzte Fahrzeug gegen kurz vor 23 Uhr die Einsatzstelle verlassen hatte, lief ein weiterer Notruf bei der Rettungsleitstelle in Aurich auf. An der Westermarscher Straße brannte eine Totholzhecke. Die Kameraden fuhren die nahe gelegene Einsatztselle in Westermarsch direkt vom Mahnland aus an. Die Löscharbeiten zogen sich hier bis kurz nach Mitternacht hin. Bei dem Brand wurde der Zaun einer Pferdeweide beschädigt. Ein Landwirt zäunte die Tiere provisorisch ein. Die Brandursache blieb hier unklar. Bei beiden Bränden war ebenfalls die Polizei im Einsatz.

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen