Gemeldete Explosion & Katzen in Not

Am Silvesternachmittag musste die Freiwillige Feuerwehr Norden gleich zwei Einsätze in Folge abarbeiten. Zunächst wurde gegen 15.50 Uhr eine Explosion im Windpark am Marschweg gemeldet. Spaziergänger hatten einen ohrenbetäubenden Knall gehört, kurz daruf zog eine dicke Rauchwolke durch den Windpark in Ostermarsch.

Die mit vier Fahrzeugen angerückte Freiwillige Feuerwehr Norden konnte jedoch keine Feststellungen mehr machen. Der Anrufer schilderte vor Ort seine Beobachtungen. Ein Lkw-Fahrer hatte mehrere Personen mit zwei Pkws in der Nähe eines Transformatorenhäuschens flüchten sehen. Er hatte sich die Kennzeichen der Fahrzeuge notiert und diese der Polizei übermittelt.

Auf der Rückfahrt zum Hilfeleistungszentrum übermittelte die Leitstelle einen weiteren Einsatzauftrag. Die Polizei forderte die Schlüsseldienstgruppe der Norder Wehr an. Mieter einer Wohnung in einem Bauernhof am Altendeichsweg in Westermarsch waren vor einigen Tagen aus ihrer Wohnung ausgezogen, hatten jedoch mehrere Katzen in den Räumen zurück gelassen. Weitere Mieter des Hofes hatten lautes Miauen der Tiere gehört und die Polizei informiert. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstür, so dass die Tiere in Sicherheit gebracht werden konnten.

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK